Categories
Corona Gesundheit Presse

Thomas Isenberg zu den Ergebnissen des Bund-Länder-Treffens

Es ist gut und leider notwendig, dass die Bundes- und Landesregierungen auf die steigenden Infektionszahlen der letzten Wochen reagieren. Der dringende Impf-Apell gehört dazu ebenso wie die 3G-Regel (Zutrittsbeschränkungen für nicht genesene, getestete oder geimpfte Personen). Das diejenigen, die sich nicht impfen lassen wollen, die Kosten für Tests demnächst selbst tragen, ist in Anbetracht des Impfangebots nur fair. Die Maßnahmen sind angesichts der vom Virus ausgehenden Gefahr  für sowohl den Einzelnen als auch die Gesellschaft insgesamt angemessen. Die stärkere Berücksichtigung der Krankenhausbelegung statt nur der Inzidenz ermöglicht, die Gefährdungslage realistischer einzuschätzen. Der Bund bleibt deshalb aufgefordert, ein Indikatorenset zu erarbeiten, um einheitliches Handeln zu ermöglichen, so Thomas Isenberg, gesundheitspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus.